NEWSID: 707
Datum: 09.02.2024 - 17:32 Uhr | Hamburg

Person im Kanal vermisst: Kollision zwischen Boot und Schubverband in Hamburg

Taucher im Einsatz - Person vermisst - Kollision zwischen zwei Schiffen - DLRG im Einsatz - Seelsorge angefordert - Person konnte nicht gefunden werden


Taucher im Einsatz - Person vermisst - Kollision zwischen zwei Schiffen - DLRG im Einsatz - Seelsorge angefordert - Person konnte nicht gefunden werden:

Datum: 09.02.2024 - 17:32 Uhr
Ort: Köhlbrand, Hamburg / Hamburg

Am heutigen Abend ereignete sich in Hamburg eine Kollision zwischen einem Boot und einem Schubverband. Die Rettungskräfte wurden alarmiert, nachdem mindestens eine Person im Seitenkanal der Elbe gesichtet wurde. Der Unfallort befindet sich laut Berichten in der Nähe der Köhlbrandbrücke.

Die genauen Umstände und die Anzahl der betroffenen Personen sind derzeit noch unklar. Die Rettungskräfte sind vor Ort im Einsatz, um nach möglichen Opfern zu suchen und gegebenenfalls medizinische Hilfe zu leisten.

Die Hintergründe der Kollision werden von den Behörden untersucht, während die Einsatzkräfte ihre Bemühungen zur Bergung und Rettung fortsetzen. Weitere Informationen zu dem Vorfall werden nach Abschluss der Rettungsarbeiten und der Untersuchungen erwartet.

Auch nach einigen Stunden der intensiven Suche konnte die vermisste Person nicht aufgefunden werden. In den späten Abendstunden wurde der Einsatz schließlich erfolglos abgebrochen.

Pressemitteilung:
Polizei Hamburg

POL-HH: 240208-3. Schiffsunfall im Hamburger Hafen - Zeugenaufruf

Unfallzeit: 07.02.2024, 18:03 Uhr; Unfallort: Hamburger Hafen, Köhlbrand - Höhe Anleger Neuhof

Nach einem Schiffsunfall zwischen einem Festmacherboot und einem Schubverband sank das Festmacherboot. Der Schiffsführer des sogenannten Mooring Tug galt seitdem als vermisst.

Nach derzeitigen Ermittlungen steuerte der Schiffsführer des Festmacherbootes sein Fahrzeug im Köhlbrand in Richtung des Anlegers Neuhof und kollidierte aus noch ungeklärter Ursache mit einem ebenfalls im Köhlbrand fahrenden Schubverband. Nach der Kollision sank das Festmacherboot innerhalb kurzer Zeit.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr führten daraufhin weitreichende Suchmaßnahmen durch und konnten das gesunkene Festmacherboot in mehreren Metern Tiefe des Köhlbrands orten. Die Suche nach dem vermissten Schiffsführer blieb, auch unter anderem durch den Einsatz von Tauchern der Feuerwehr Hamburg, erfolglos, sodass die Maßnahmen am späten Abend zunächst pausiert wurden.

Heute Morgen konnte der Mooring Tug durch ein spezialisiertes Bergungsunternehmen geborgen werden. Im weiteren Verlauf der Schiffsabsuche konnten die Einsatzkräfte einen männlichen Leichnam auffinden. Der Tote wurde daraufhin von einer Rettungswagenbesatzung zur Identifizierung ins Institut für Rechtsmedizin transportiert. Das Ergebnis steht derzeit noch aus.

Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt werden von der Hamburger Wasserschutzpolizei (WSPK 1) gemeinsam mit dem zuständigen Landeskriminalamt für Todesermittlungen (LKA 414) geführt.

Personen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können oder sonstige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter 040 4286 56789 oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Wen.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Laura Wentzien
Telefon: 040 4286-56213
E-Mail: Laura.Wentzien@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/5710311

© tv7news.de / Mücahid Güler
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 176 61840230

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.